A Travellerspoint blog

Pichilemu – Concepción / Coronel

Der Trip geht weiter... (23.03.2007 - 24.03.2007)

sunny 28 °C

Nach drei schoenen Tagen in Pichilemu, mit kleinen aber feinen Wellen, ging es weiter in Richtung Concepción, genauer Coronel. Chris brauchte ein Surfboard, der Anzug sass wie angegossen, aber der Wellenschlitzer musste noch her. Wir wollten unser Glueck in Concepción versuchen, der naechst groesseren Stadt in Richtung Sueden, um nicht gegen unsere geplante Fahrtrichtung zu reisen. Schon in Santiago hatten wir die Adresse von Verwandten des Schulbesitzers erhalten, mit dem Tipp: „ruft an und sagt hallo!“ Etwas mulmig war uns dann doch als wir zum Handy griffen, anriefen und uns richtiggehend selbst einluden... aber gesagt getan und angerufen... wir wurden eingeladen, um vorbeizukommen. Wir sollten einfach kurz vorher nochmals anrufen, damit wir einen Treffpunkt vereinbaren konnten, wo sie uns abholen werden, denn der Weg war scheinbar nicht der Unkomplizierteste. Wir einigten uns auf die Copec Tankstelle an der Hauptstrasse. 20 Minuten und Manuel, der Vater von unserem Besitzer der Sprachschule, wollte da sein. Nach 1,5 Stunden warten und mehrmaligem Anrufen – das Spanisch wurde immer schwerer zu verstehen, was einerseits an der Handy Verbindung lag und andererseits an unseren Spanischkenntnissen – fanden wir heraus, dass wir an der falschen Tankstelle warteten. Der Vorort „Lagunillas“ von Coronel hatte auch eine Copec Tankstelle und dies an der gleichnamigen Hauptstrasse. Inzwischen war es schon lange dunkel und die Orientierung noch schwieriger. Auch war Manuel, der extra mit dem Taxi zum vereinbarten Treffpunkt kam, schon wieder nach Hause gegangen. Durch die indirekte Hilfe aus Santiago per Handy des Schulbesitzeres, den wir als letzte Loesung anriefen, fanden wir dann doch noch den Weg zum dem sehr schoenen Haeuschen direkt am Strand und wurden mit einem leider schon kalten, wartenden Abendessen empfangen. Einer der ersten Fragen war dann auch: „Wie lange lernt ihr eigentlich schon Spanisch? Meint ihr das reicht fuers Reisen?“ ;-)

smallDSC_0041.jpg

Das gemuetliche Haeuschen "Casa de Manuel"

Wir einigten uns dann auf „ungenuegend“ fuers Telefonieren... und waren froh, uns nach der achtstuendigen Fahrt und fast zwei Stunden vergeblichen Wartens in die schon frischbezogenen Better zu hauen (eigentlich wollten wir ja nur fuer eine Nacht unser Zelt im Garten aufstellen...). Der naechste Tag war dann vollgepackt. Wir mussten unsere Autoregistrierung erneuern und natuerlich ein Board fuer Chris suchen. Doch mit der sehr hilfreichen Unterstuetzung von Manuel - wir glauben, er war froh mal wieder aus seinem Haus zu kommen - erledigten wir rasch die Registrierung und konnten somit die Suche nach dem geeigneten Schlitzer fuer Chris auf uns nehmen. Stunden spaeter und X-abgeklapperten Sport- und Surflaeden mussten wir feststellen, Chile (mal vorneweg der Sueden Chiles) ist noch ein Entwicklungsland im Bereich des Surfens. Neben ein paar gefundenen Shortboards und vollen Kleiderregalen endete unsere Suche erfolglos. Wir mussten einsehen, wir haetten schon in Santiago oder Viña del Mar nach einem Board suchen muessen. Erschoepft kehrten wir zureck und wurden von einem sehr feinen Mittagessen mit Fisch und verschiedenen Salaten empfangen.

smallDSC_0042.jpg

"Wieviel wuerdet ihr fuer einen solchen Schlafzimmerausblick bezahlen?"

Nach einem weiteren leckeren Abendessen und dem Entscheid, eine weitere Nacht zu bleiben, machte sich bei uns zunehmends das Gefuehl breit, die tolle chilenische Gastfreundschaft nicht noch weiter zu beanspruchen. Der Tag endete mit einem wunderschoenen Sonneruntergang und die Wettervorhersage versprach weiterhin schoenes Wetter. So stellten wir den Wecker frueh auf acht Uhr, um am Sonntag die geplante Kuestenroute und somit auch die erste Herausforderung fuer unsere „caperucita roja“ in Angriff zu nehmen.

smallDSC03979.jpg

Abschied von unserem super-netten Manuel. Der Rest der Familie war leider noch im Land der Traeume...

Posted by surfers 16:24 Archived in Chile

Email this entryFacebookStumbleUpon

Table of contents

Comments

pascal, ich glaub bi dem ernschte gsicht, do wärs besser, wenn du widr i d'schwiz zrugg chunsch ;)

by phil_mcl

This blog requires you to be a logged in member of Travellerspoint to place comments.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint